Es war Wiegetag... [Die ersten Ergebnisse nach 4 Wochen]

Hallo happy heart!

Falls du mich auf Instagram & Co. verfolgst, hast du bestimmt schon mitbekommen, dass ich mich seit Anfang des Jahres gesund ernähre und regelmäßig Sport mache. Wenn du mir noch nirgends folgst, würde ich mich sehr darüber freuen. Ich poste täglich Inspirationen zu gesunder Ernährung und einem gesunden Lebensstil. :)

Wie geht es mir nach der Ernährungsumstellung?

Sehr gut. Ich fühle mich fit und es macht mir richtig Spaß neue Mahlzeiten zu kreieren, um meinen Körper optimal zu versorgen.

Habe ich mich auf die Ernährugsumstellung vorbereitet?

Ja, habe ich. Ich habe mir einen Tag ausgesucht, ab dem mein "neues Leben" beginnen soll. Passend zum Neujahr, war es der 1. Jänner 2017. Davor habe ich alle ungesunden Lebensmittel aus meiner Küche aussortiert und verschenkt.

War die Umstellung schwer für mich?

Nein, überhaupt nicht. Die 100 Mal davor aber schon, deshalb kann ich dir auf deinem Weg in ein gesünderes Leben nur empfehlen, nicht aufzugeben!! Ich habe zuvor nie länger als zwei bis drei Tage durchgehalten, danach kamen schon Ausnahmen und Ausreden...
2017 fühlt sich das anders an, wir essen so viel Obst, das uns Schokolade und Co. nicht abgehen. Es fasziniert uns mehr, wie schnell sich der Körper umstellen kann.

Wieso ist es diesmal anders?

Ich denke, der Grund dafür ist, dass ich es aus einem anderen Grund mache. Zuvor wollte ich immer um jeden Preis abnehmen und schlank sein, weil nur dann würde ich mich wohl fühlen. Aber das ist nicht mehr der Fall, die Ernährungsumstellung soll dauerhaft sein und hat mehr mit Nachhaltigkeit und gesunder Ernährung zu tun. Mein Körper passt sich nur den Umständen an.
Wichtig ist, das man zuvor erkennt, dass man ein toller Mensch ist, egal mit welcher Figur. :)

Worauf verzichte ich denn jetzt eigentlich?

Ehrlich gesagt, fühlt es sich nicht so an, als würd
e ich auf etwas verzichten. Allerdings haben wir uns dazu entschlossen, viele Lebensmittel natürlichen Ursprungs zu essen. Je weniger sie verarbeitet sind, umso besser.
Schokolade, Burger, Zucker und Co. gehören zu den kleinen Ausnahmen, die wir uns nicht verbieten. Sie sind etwas besonderes und stehen nicht auf der täglichen Speisekarte.
Außerdem habe ich im Jänner ganz auf Nudeln verzichtet, zuerst dachte ich, das würde mir schwer fallen, aber nachdem ich es für mich akzeptiert habe, war es ganz leicht. Im Februar gibt es wieder das ein oder andere Gericht mit Nudeln. :P

Aber jetzt zum spannenden Teil... was hat sich in den letzten Wochen bei mir getan?!

Hast du noch mehr Fragen an mich? Dann ab damit in die Kommentare :)


Ich wünsche dir ganz viel Erfolg auf deinem Weg,
deine Jules

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Minimalismus im Schminktäschchen 💄

Low Carb Gemüsebolognese mit Karotten-Zoodles