"Energieräuber"

Hallo ihr Lieben!

Nach längerer Zeit melde ich mich wieder zurück. In den letzten Wochen hat sich bei mir so viel getan, dass mir 1000 Ideen für einen Blogpost eingefallen sind, ich aber nicht die Zeit fand die passenden Worte niederzuschreiben.
Aber so langsam habe ich es wirklich vermisst und nicht mehr ausgehalten, nachdem in den letzten Tagen ein Thema für mich sehr prägend war, möchte ich dir heute ein paar Worte zu "Energieräubern" mit auf den Weg geben.

Wir alle haben jemanden oder etwas in unserer näheren Umgebung, der bzw. das uns Energielos macht oder zumindest etwas schwächt. Oft zeigt sich das auch in Form eines komischen Gefühls, es kann sich auch durch Motivationsverlust zeigen oder man hat einfach dieses "ich hab einfach auf Null bock"-Gefühl.

Warum können manche besser mit "Energieräubern" umgehen als andere? Spannend war für mich, dass ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis beobachten konnte, dass Personen die viel in der Natur sind, versuchen Stress zu reduzieren und... ich denke, dass ist der wichtigste Punkt,... immer daran arbeiten, sich selbst so zu mögen wie sie sind, etwas einfacher mit negativen Einflüssen umgehen können.

Natürlich sagt sich das einfacher als es ist, deshalb ist meiner Meinung nach der erste Schritt, dass man solche Gegenstände oder Personen erkennt. Dann kann man sich fragen, warum einem dadurch die Energie geraubt wird. Dir bleibt dann selbst überlassen, ob du den "Übeltäter" weiter in deinem Leben haben möchtest oder nicht, aber es kann sich nur etwas verbessern, wenn du weißt, warum es dir manchmal nicht so gut geht oder du dich komisch fühlst.

Ich weiß, das ist nicht immer so einfach, aber es ist dein Leben und du selbst bist für dein Glück verantwortlich. Natürlich ist das nicht das Geheimrezept für alle Probleme im Leben, aber oft sind es die kleinen Veränderungen die, die großen ins Rollen bringen.

Mir selbst geht es im Moment ein bisschen wischi-waschi, der Grund dafür ist, dass ich einfach viel zu viel Zeug habe, dass mich weder glücklich macht, noch irgendeinen Nutzen hat. Deshalb bin ich gerade am Ausmisten und alles was mir in die Hände fällt und nicht gebraucht wird, findet ein neues Zuhause oder landet im Müll. Aber in meiner Vergangenheit, habe ich mich auch schon von einigen Menschen getrennt, hätte ich das nicht gemacht, wäre ich bestimmt falsch abgebogen und den Weg zum Glück hätte ich verpasst.

So.. jetzt aber genug philosophiert!
Ich hoffe die Worte finden zu allen die sie gerade brauchen.
Seid mutig! Seid fröhlich! Seid lieb zu euch!
Gaaaanz viele Bussis, eure Jules ☘

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Minimalismus im Schminktäschchen 💄

Low Carb Gemüsebolognese mit Karotten-Zoodles