Meine Motivationstipps - so erreichst du deine Ziele ✓

Hallo happy heart!

In meinem heutigen Beitrag dreht sich alles um das Thema Motivation. Dieses kleine Würmchen ist einfach unfassbar fies, besonders an Tagen an denen die Sonne scheint oder wenn eine Freundin anruft, um mit dir shoppen zu gehen. ;)

Damit du den Kampf gegen das Chaoskopfkino gewinnst, habe ich ein paar einfache Tipps für dich.


Hör auf nachzudenken!

Mit Abstand der wichtigste Tipp ist, dass du aufhörst nachzudenken. Sobald du viel überlegst wie du es machen könntest, hast du im Hinterkopf oft schon eine Ausrede parat, um es nicht zu tun.
Wenn du einen Plan brauchst, setz dich hin und schreib dir etwas zusammen, aber dazu später noch einmal mehr. Danach solltest du ihn aber zur Seite legen und am nächsten Tag legst du so los, wie du es dir zuvor schon überlegt hast. Vertraue auf deine Intuition, sie ist dein bester Begleiter für jede Situation im Leben.
Ein Beispiel, ich verbringe durchs bloggen sehr viel Zeit vor dem Laptop, plane Beiträge, bereite sie vor oder bin auf Facebook, Instagram und Co. Auf der anderen Seite möchte ich aber mehr Bewegung in meinen Alltag integrieren, einfach damit ich mich wohler fühle und einen Ausgleich schaffe. Oft fange ich dann an nachzudenken, mir kommen Gedanken wie "in 10 Minuten geh ich dann trainieren" oder "wenn der Beitrag fertig ist, dann mach ich eine halbe Stunde Ausdauertraining"... leider kommt dann immer etwas dazwischen, weil mir 1000 Sachen einfallen die ich noch erledigen "muss" und so verschiebt es sich meistens nach hinten. Dabei bin ich nach dem Sport immer so energiegeladen, dass alles viel besser funktionieren würde. Es gehört aber noch nicht zu meinen obersten Prioritäten, obwohl ich das gerne möchte, deshalb gilt hier auf jeden Fall NICHT NACHDENKEN sondern einfach tun. :)


Stelle dir morgens einen Wecker.

Egal ob Arbeitstag, Ferientag oder Wochenende. Räume deinen Wünschen und Zielen genug Wichtigkeit ein, um dir dafür Zeit zu nehmen. Du bist es dir selbst doch wert, dass diese in Erfüllung gehen oder?
Also warum dann die tollen Tage verschlafen, so wird die Warteschlange nur länger und es ist mehr Platz für Zweifel und Wut, die sich ohne Kontrolle gegen deine Träume wenden.
Beim Shoppen kann man das gut beobachten, je länger die Schlange ist, umso ungeduldiger werden die Personen. Ich habe schon wütende Kunden erlebt oder genervte, aber auch Kunden die ihre Sachen einfach wo hinschmeißen, um das Geschäft zu verlassen.
Sollte sich ein Wunsch einmal nicht so schnell erfüllen wie erwartet, kann ich dir empfehlen an das zu denken, was du bis jetzt erreicht hast und mit positiver Stimmung weiterzumachen.


Visualisiere deine Ziele.

Damit meine ich, dass du deine Träume immer im Blickfeld hast. Egal ob mit Bildern oder geschrieben, dieser Prozess hilft dir dabei klar über deine Ziele zu werden.
Ich habe immer so viele Wünsche auf einmal, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll. Deshalb versuche ich sie zu notieren oder manches mit Bildern irgendwo aufzukleben, damit ich einen nach dem anderen nachgehen kann.
Als ich das zum ersten Mal gemacht habe, war das gar nicht so einfach. Was will ich wirklich, welches Ziel ist meine Zeit wert und bereichert mein Leben? Sobald du dich damit beschäftigst werden solche oder ähnliche Fragen wie von selbst beantwortet.


Pläne, Listen und Häckchen.

Wenn es dir schwer fällt frei zu arbeiten, dann mach dir zu Beginn einen Stunden- bzw. Wochenplan. Fülle ihn nur nicht zu voll, sonst erfährst du schnell den ein oder anderen Rückschlag, die Pläne sollen dich motivieren und dir aufzeigen, was du bis jetzt geschafft hast.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bestimmte Punkte irgendwann gar nicht mehr auf die Tagesordnung müssen, weil sie schon Teil meines Alltags geworden sind. Speziell für längerfristige Ziele ist das für mich eine gute Technik.


Belohne dich selbst!

Der Beitrag neigt sich dem Ende zu, aber dieser Punkt ist ebenso wichtig, wie der erste Tipp. Sei stolz auf dich selbst, sei es wenn du deinem Ziel näher gekommen bist oder es erreicht hast und belohne dich dafür.
Das sollte aber nichts sein, dass deinem Ziel schadet, wie beispielsweise ein Eis nach dem Sport, wenn du abnehmen möchtest. Wenn es dir schwer fällt eine Woche jeden Tag Sport zu machen, dann belohne dich nach einer Woche z.B. mit einem neuen Sportoberteil und danach steckst du dein Ziel wieder etwas höher.
Früher wurden wir von unseren Eltern oder Lehrern belohnt, wenn wir etwas in ihren Augen gut gemacht haben. Irgendwann wird es Zeit sich auch selbst etwas gutes zu tun, denn wir müssen unser Leben leben und sind für unser Glück selbst verantwortlich. Das heißt aber nicht, dass du Komplimente oder auch Geschenke nicht annehmen darfst, freue dich darüber und sieh sie als Zusatzmotivation. 


Schreib deine Motivationstipps gerne in die Kommentare, damit sie die anderen auch lesen können. :)



Viel Erfolg und vergiss nie dich selbst gut zu fühlen bei dem was du tust!
Liebe Grüße
Julia



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Minimalismus im Schminktäschchen 💄

Low Carb Gemüsebolognese mit Karotten-Zoodles